Geführte Besichtigung der Ausstellung „Plakeg“

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts vollzieht sich ein grundlegender Wandel in der Auffassung des Aktes. Eine Generation junger, avantgardistischer Künstler will mit den akademischen Traditionen der Darstellung des unbekleideten Körpers brechen. Das Kopieren nach antiken Statuen oder Modellen in klassischen Posen wird durch Personen – zumeist Frauen- aus ihrem persönlichen Umfeld ersetzt.

Im Mittelpunkt dieser Ausstellung stehen Werke des deutschen Künstlers Lovis Korinth. Ergänzend werden frühe Fotografien gezeigt, die damals das Aktstudium veränderten. Malerische Aktaufnahmen aus Edward Steichens piktorialistischer Phase fungieren in der Ausstellung als Gegenpol zu diesen anatomischen Studien.

Einen Ausblick auf die weitere Entwicklung der Aktmalerei geben ausgewählte Werke von Luxemburger Künstlern wie Joseph Kutter, Corneille Lentz und Jean Schaak.

 

Mittwoch, den 22. Mai 2019 um 15 Uhr in der Villa Vauban

 

Oder Treffpunkt: Schifflinger Bahnhof um Wir nehmen den Zug von 13.47 Uhr nach Luxemburg. Ankunft um 14.09 Uhr. Vom Bahnhof Luxemburg nehmen wir den Bus Richtung Villa Vauban.

Unkostenbeitrag: 12€/ Person

Melden Sie sich zuerst an. Überweisen Sie dann mit dem Vermerk „ Plakeg“.