Jockey von Guy Helminger

Sind die Zeiten des zufälligen Flirts vorbei? Ist die Liebe durch die digitalen Patnerschaftsformen demokratischer geworden? Findet nun jeder, den oder die, die er sucht beim Romantik-Lieferservice frei Haus? In Guy Helmingers neuer Komödie Jockey versuchen einige Figuren, die Einsamkeit, die Liebe, das Leben zu meistern. Sie treffen sich mit anderen, von denen sie nur wissen, was diese von sich im Netz behaupten. Was sie nicht wissen, ist, wie viel von all dem stimmt? Das Rendezvous wird zumindest aufklären, ob die Fotos gefälscht waren, um den eigenen Marktwert zu steigern. Womöglich sitzt aber auch der Traumpartner im teuren Restaurant mit einer Rose im Knopfloch. Die Liebe ist schlieβlich keine Schnäppchenjagd, ein ordentliches Essen mit gutem Wein muss es schon sein, wenn man sich zum ersten Mal in die Augen schaut. Oder geht es nur um Sex, um das Ersetzen der Anbahnungsstrategie durch PC- Algorithmen? Mit Beischlaf- Mathematik schneller zum Ziel ?

Text: Guy Helminger. Regie, Bühne: Calle Fuhr. Regieassistenz: Liss Scholtes. Kostüme: Caroline Koener. Mit Eugénie Andelin, Eidin Jalai, Pitt Simon.

Dienstag, den 22. Oktober 2019 um 20 Uhr im Escher Theater.

Treffpunkt: Eingang Seite Place de la Résistance (Brillplatz).

Preis : 20 €

Melden sie sich zuerst an. Überweisen Sie dann mit dem Vermerk »Jockey ».