Schamanische Reisen

Etwas mehr als eine Woche nach Samhain werden wir nach alter Tradition in die nicht-alltägliche Wirklichkeit reisen. Es ist das letzte der vorchristlichen Jahreskreisfeste und beendet die Erntezeit. Mit dem Beginn des Winterhalbjahres legt die Natur eine Ruhepause ein, erinnert uns an die eigene Sterblichkeit und zeigt uns den Kreislauf der Wiedergeburt auf. Nicht umsonst liegen genau um diesen Zeitpunkt herum auch die beiden christlichen Feste Allerheiligen und Allerseelen, an denen wir uns besonders unseren Ahnen widmen. Wir schmücken ihre Gräber und gedenken ihrer. Die Grenzen zwischen der alltäglichen und der nicht-alltäglichen Wirklichkeit sind in dieser Zeit besonders dünn. Das bedeutet, dass wir leichter in Kontakt mit der Geistigen Welt gelangen können als zu anderen Zeiten.

Die Teilnehmer werden an diesem Tag nach einer Räucherung und anderen Vorbereitungen die Gelegenheit haben, bei einer geführten schamanischen Reise persönliche Botschaften aus der Geistigen Welt zu erhalten. Außerdem wird es möglich sein, Kontakt zum eigenen Krafttier aufzunehmen und mit seiner Unterstützung eventuell auch Botschaften unserer Ahnen wahrzunehmen (je nach Fähigkeit und Vorkenntnissen).

Es ist ausreichend Zeit für drei Reisen und eine achtsame Feedbackrunde.

Sonntag, 10. November 2019 von 10.00 – 15.00 Uhr.

Preis: 50 €

Melden Sie sich zuerst an. Überweisen Sie dann mit dem Vermerk „Schamanische Reise“.

Bitte mitbringen: warme Socken, Decke, evtl. Tuch zum Bedecken der Augen, Schreibzeug, „Reiseproviant“- Getränke können auch bei uns gekauft werden. Weitere Informationen über Jürgen Bongardt gibt es hier: www.chakraweb.de